KonMail-News
Rundbrief des Dr. Hoch's Konservatoriums - Musikakademie Frankfurt am Main
Auszüge...


Juni 2013

Konservatoriums Bibliothek erhält Gesangsnoten und Bücher
Margaret Peckham (1939-2012) war Sängerin und Gesangslehrerin in Frankfurt. Das Dr. Hoch's Konservatorium erhielt nun Noten und Bücher aus ihrem Nachlass. Die Sammlung beinhaltet Lieder in mehreren Sprachen, Arien und Kantaten für Mezzosopran und Alt und zahlreiche Gesangswerke mit Gitarrenbegleitung, Werke aus dem Bereich Alte Musik genauso wie Bücher und Traktate über die Alte Musik. Besonders schön ist ein Faksimile einer Bach-Kantate. Der Nachlass umfasst außerdem mehrere Bücher über Gesangspädagogik u. a. von Manuel Patricio Rodríguez García und Julius Stockhausen (berühmter Sänger des 19. Jh. und Gesangslehrer am Konservatorium).
Margaret Peckham: Studium an der Royal Academy of Music, 3 Jahre Engagement am Sadler's Wells Theatre (Englisch National Opera), anschließend Stipendium für ein Studium in Deutschland, seit 1980 Gesangspädagogin am Institut für Musikpädagogik der Universität Frankfurt. Eine rege Konzerttätigkeit führte sie durch ganz Deutschland vor allem mit Programmen Alter Musik mit Gitarre, Laute und Cembalo. Margaret Peckham, Leonore Blume und Edmund Brownless haben zusammen 8 Belcanto-Seminare am Konservatorium mit dem berühmten Gesangslehrer und Schriftsteller Cornelius L. Reid aus New York organisiert (1995-2002).
* * *
Als Frankfurt Group wird eine Gruppe englisch sprechender und befreundeter Komponisten bezeichnet, die an Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt am Main in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts studierten. Mitglieder dieser Gruppe waren Balfour Gardiner, Percy Grainger, Roger Quilter, Norman O'Neill und Cyril Scott. (Edmund Brownless, Wikipedia)
Im Juni 2013 war die australische Pianistin, Komponistin und Schriftstellerin Penelope Thwaites am Konservatorium. Sie ist besonders an der Musik von Percy Grainger interessiert. Sie hat 250 Werke Graingers eingespielt. 2010 publizierte sie "The New Percy Grainger Companion". Besonders beeindruckend ist hier die komplette Werkliste Percy Graingers. Penelope Thwaites übergab dem Direktor des Konservatoriums, Mario Liepe, ein Exemplar des Buches, das in die Bibliothek übergehen wird. Geplant sind in diesem Zusammenhang zwei mögliche Konzerte mit Penelope Thwaites, Dozenten und Studierenden des Konservatoriums.

Januar 2009

Neue Flyer/Homepage
Im Zuge der Neu-Strukturierung der Ausbildungsgänge am Konservatorium wurde auch die Homepage des Konservatoriums neu gestaltet und neue Flyer erstellt (Englische Texte von Edmund Brownless). Unter www.dr-hochs.de kann man sowohl Informationen über die Abteilungen als auch zu den Veranstaltungen des Konservatoriums bekommen. Der neue allgemeinen Flyer ist als Download unter www.dr-hochs.de/downloads herunterzuladen, oder sie können ihn per email unter mail@dr-hoch.de bestellen.

Juni 2008

100. Geburtstag von Kurt Hessenberg (1908 - 1994)
Sonntag, 17.08.2008, 19:00 Uhr
Das Konservatorium widmet dem Komponist, Schüler und Theorielehrer an Dr. Hoch's Konservatorium Kurt Hessenberg ein Konzert zu seinem 100. Geburtstag, zu dem wir schon heute herzlich einladen. Hessenberg studierte von 1927 bis 1931 am Leipziger Landeskonservatorium Komposition und Klavier. 1933 wurde er als Theorielehrer an das Hoch'sche Konservatorium in Frankfurt am Main berufen und 1953 zum Professor für Komposition an der Frankfurter Musikhochschule, der späteren Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main ernannt. Zu seinen bekannt gewordenen Schülern zählen u. a. Hans Zender und Peter Cahn. Das Konzert, in dem Vokal-, Klavier- und Kammermusik des Komponisten zu hören sein wird, findet am 17.08.2008 um 19.00 Uhr im Engelbert Humperdinck Saal statt. Eine Einführung wird  Prof. Dr. Peter Cahn übernehmen. 

November 2007

Musik bewegt mich - 80. Geburtstag von Prof. Dr. Peter Cahn
In einem Konzert zum seinem 80. Geburtstag hat das Konservatorium den Frankfurter Musikpädagogen, Komponisten und Musikwissenschaftler Prof. Dr. Peter Cahn geehrt. Neben dem Buch "Das Hoch'sche Konservatorium in Frankfurt am Main 1878 bis 1978" veröffentlichte er Arbeiten zur Formgestaltung im Werk Beethovens, zu Paul Hindemith und Hans Pfitzner sowie zahlreiche Aufsätze zur Frankfurter Musikgeschichte. Er war u. a. Mitherausgeber der Zeitschrift "Musiktheorie". Peter Cahn ist darüber hinaus Komponist zahlreicher Werke, deren Spannungsbogen sich von zwei- und vierhändigen Klavierkompositionen über Kammermusik verschiedener Besetzungen, Lieder und Kantaten bis hin zu Bühnenmusiken und Orchesterwerken erstreckt. In dem Konzert am 23.10.2007 wurden u. a. Werke von Peter Cahn von Dozenten und Schülern des Konservatoriums gespielt.

Music for a while - 65. Geburtstag von Eric Lynn Kelley
Nach langjähriger Tätigkeit wurde der Dozent für Cembalo und Historische Tasteninstrumente Eric Lynn Kelley im Oktober in den Ruhestand verabschiedet. Mit einem Konzert unter dem Motto "Music for a while" hat sich die Abteilung für Alte Musik an Dr. Hoch's Konservatorium von ihrem Lehrer verabschiedet. Der Cembalist Eric Lynn Kelley, der 32 Jahre lang als Dozent des Hoch'schen Konservatoriums tätig war, ist neben seiner internationalen Konzerttätigkeit auch gefragter Solist und Kammermusiker in zahlreichen Rundfunk- und Plattenproduktionen. Sein Unterricht im Fachbereich Alte Musik an Dr. Hoch's Konservatorium hatte ihren Schwerpunkt in der großen ästhetischen und stilistischen Vielfalt älterer Musik auf historischen Instrumententypen. Kelley hat den inhaltlichen Aufbau und die Ausrichtung der Abteilung maßgeblich beeinflusst. Aus seiner Klasse sind zahlreiche renommierte Musiker hervorgegangen.
Seine Nachfolge als Dozent in der Abteilung Alte Musik tritt der Cembalist Diez Eichler an. Eichler ist Cembalist des Frankfurter Ensembles "Le Goût Étranger" und des Kölner Ensembles "ornamente 99". Neben seiner Konzerttätigkeit widmet er sich der Erforschung und Praxis des stilistisch orientierten Spiels auf allen historischen Tasteninstrumenten, Cembalo, Clavichord, Hammerflügel und Truhenorgel mit einem besonderen Schwerpunkt auf Generalbaßspiel. Musikwissenschaftlich hat er sich zudem besonders mit Froberger und Mattheson befasst.

Klangstation: Kontrapunkte 1600 - 2000
Im kommenden Jahr wird das Konservatorium seine Konzertreihe "Klangstation" fortsetzen. Während des Sommersemesters werden Konzerte unter dem Titel "Klangstation: Kontrapunkte 1600 - 2000" eine Verbindung zwischen der Alten und der Neuen Musik herstellen. Auftakt der Reihe bildet eine szenische Aufführung der Barock-Oper "Fairy Queen" von Henry Purcell am 15. Februar 2008, die in Zusammenarbeit mit der Jungen Oper Rhein-Main entsteht. Bis zum Juni 2008 werden sowohl kammermusikalische Konzerte als auch ein Orchesterkonzert folgen.

Heidrun Bauer-Göttsche
Die ehemalige Studentin des Konservatoriums Heidrun Bauer-Göttsche, Sopran, erhielt in diesem Jahr einen Lehrauftrag für Gesang an der HfMDK in Frankfurt. Nach ihrer Gesangsausbildung am Dr. Hoch's Konservatorium, Frankfurt am Main setzte sie ihre Studien bei Edmund Brownless fort. Sie erwarb im März 2005 ihr Diplom an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main. Sie ist als Lied- und Oratoriensängerin und als Gesangspädagogin sehr gefragt. Außerdem ist sie Mitglied im erfolgreichen Allegría Vokalsextett - fünf der sechs Sängerinnen haben am Konservatorium studiert.

März 2007

Margarete Dessoff
Mit einer Ausstellung im Foyer und einem Konzert feiert das Konservatorium das Jubiläum "100 Jahre Dessoff Chöre". Das erste Konzert unter der Leitung von "Gretchen" Dessoff, einer früheren Schülerin und späteren Lehrerin an Dr. Hoch's Konservatorium fand am 16. März 1907 im Saal des Konservatoriums statt. Am 16. März 2007 um 19.30 Uhr werden Werke aus zwei frühen Konzerten von Dessoff aufgeführt. Unter der Leitung von Edmund Brownless wird das Volkalensemble Alta Musica des Dr. Hoch'schen Konservatoriums Stücke von Hasse, Brahms, Herzogenberg und Schubert präsentieren sowie zwei Stücke von Anton Urspruch und Ludwig Thuille, deren 100. Todestag mit der Wiederaufführung dieses Programms verbunden ist. Das Programm wird vom Patronatsverein gefördert. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es bei einem Glas Sekt die Möglichkeit, mit Mitgliedern des Vereins und solchen, die es werden wollen zusammen zu kommen.

December 2006

Die Dessoff Chöre 1907-2007
Dr. Hoch's Konservatorium feiert "100 Jahre Dessoff Chöre". Das erste Konzert unter der Leitung von "Gretchen" Dessoff, einer früheren Schülerin und späteren Leiterin des Schülerinnenchors an Dr. Hoch's Konservatorium, fand am 16. März 1907 im Saal des Konservatoriums statt. Margarete Dessoff (1874 - 1944) war eine Liebhaberin der Alten Musik und engagierte sich auch für die Werke unbekannter Komponisten ihrer Zeit. Sie gründete und leitete verschiedene Chöre und Ensembles in Frankfurt und später in New York, wo noch heute "The Dessoff Choirs" singen. Am 16. März 2007 um 19.00 werden im Konservatorium Werke aus zwei frühen Konzerten von Frau Dessoff aufgeführt: aus dem ersten Programm ihrer Madrigalvereinigung von 1919 deutsche, englische und italienische Madrigale, und aus dem ersten Konzert ihres Frauenchors - dem allerersten "Dessoff-Konzert" vom 16. März 1907 - Werke von Hasse, Brahms, Haydn, Herzogenberg, Schubert, sowie zwei Stücke von Anton Urspruch und Ludwig Thuille, deren 100. Todestage mit der Wiederaufführung dieses Programms verbunden sind.